plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

124 User im System
Rekord: 181
(03.12.2017, 13:32 Uhr)

 
 
 Das Grüne Brett 2
  Suche:

 rätselhafte gelbe pilze in töpfen 11.08.2002 (19:58) jan
bei uns wachsen in verschiedenen zimmerpflanzentöpfen (v.a. solche, die häufiger gegossen werden) gelbe pilze.

sie werden ca. 5 cm hoch. unter dem schirm befinden sich lamellen (frei oder abgelöst); der schirm ist anfangs kegelig, später flach mit kleinem höcker oder warze; er öffnet sich, wenn der pilz groß ist. die oberfläche des hutes ist trocken und mit kleinen dunkelgelben bis bräunlichen schuppen bedeckt, besonders zur mitte hin. der stiel ist zumindest zu beginn nicht hohl; nach oben hin verjüngt er sich. in der mitte des stiels befindet sich eine kleine manschette. ansonsten ist der stiel eher glatt. die knolle ist nicht merklich abgesetzt und ohne häutchen. nach ca. einer woche "verwelkt" der pilz dann. anfangs war es ja noch lustig, der spaß ist allmählich vorbei.

was soll man davon halten und gegebenenfalls was dagegen tun?

jan
 Re: rätselhafte gelbe pilze in töpfen 12.08.2002 (10:37) Rüdiger
Hallo Jan,

an pilze kommt man durch die unterschiedlichsten arten.
Manchmal sind schon in der blumenerde sporen.
Ich würde dir empfehlen auf jeden fall die erde zu wechseln.

gruß
rüdiger
 aber was sind es nun für welche? 17.08.2002 (19:01) jan
wir haben auch die blumenerde im verdacht. leider haben wir damit inzwischen unseren halben bestand eingetopft, so dass ein kompletter wechsel sich nicht lohnen würde. schließlich handelt es sich nicht um eine epidemie.

interessieren würde uns aber doch, um was für einen pilz es sich handelt und ob er irgendwelche auswirkungen auf die pflanzen haben kann.

vielleicht - wenn es noch mehr werden - sollten wir auch auf pilze statt pflanzen umsatteln. sind sie am ende gar essbar? irgendein fünf-sterne-top-restaurant nimmt sie uns bestimmt ab.

jan
 Re: rätselhafte gelbe pilze in töpfen 29.09.2002 (11:26) Barbara
> bei uns wachsen in verschiedenen zimmerpflanzentöpfen
> (v.a. solche, die häufiger gegossen werden) gelbe pilze.
>
> sie werden ca. 5 cm hoch. unter dem schirm befinden sich
> lamellen (frei oder abgelöst); der schirm ist anfangs
> kegelig, später flach mit kleinem höcker oder warze; er
> öffnet sich, wenn der pilz groß ist. die oberfläche des
> hutes ist trocken und mit kleinen dunkelgelben bis
> bräunlichen schuppen bedeckt, besonders zur mitte hin.
> der stiel ist zumindest zu beginn nicht hohl; nach oben
> hin verjüngt er sich. in der mitte des stiels befindet
> sich eine kleine manschette. ansonsten ist der stiel eher
> glatt. die knolle ist nicht merklich abgesetzt und ohne
> häutchen. nach ca. einer woche "verwelkt" der pilz dann.
> anfangs war es ja noch lustig, der spaß ist allmählich
> vorbei.
>
> was soll man davon halten und gegebenenfalls was dagegen
> tun?
>
> jan

Oh, diese gelben Pilze kommen mir recht bekannt vor. Ich hatte auch bei mir die Blumenerde in Verdacht. Die Pilze wachsen bei mir unter der Yucca-Palme. Allerdings hat das Umtopfen nicht wirklich geholfen. Sobald die Feuchtigkeit etwas hhöher im Toopf ist tauchen sie wieder auf.
 Re: rätselhafte gelbe pilze in töpfen 17.06.2003 (10:34) Anjalein
Ich habe auch solche Pilze in meinem Topf.
Schade dass keiner weiß, was das für Pilze sind.

Gruß,
Anjalein

> > bei uns wachsen in verschiedenen zimmerpflanzentöpfen
> > (v.a. solche, die häufiger gegossen werden) gelbe pilze.
> >
> > sie werden ca. 5 cm hoch. unter dem schirm befinden sich
> > lamellen (frei oder abgelöst); der schirm ist anfangs
> > kegelig, später flach mit kleinem höcker oder warze; er
> > öffnet sich, wenn der pilz groß ist. die oberfläche des
> > hutes ist trocken und mit kleinen dunkelgelben bis
> > bräunlichen schuppen bedeckt, besonders zur mitte hin.
> > der stiel ist zumindest zu beginn nicht hohl; nach oben
> > hin verjüngt er sich. in der mitte des stiels befindet
> > sich eine kleine manschette. ansonsten ist der stiel eher
> > glatt. die knolle ist nicht merklich abgesetzt und ohne
> > häutchen. nach ca. einer woche "verwelkt" der pilz dann.
> > anfangs war es ja noch lustig, der spaß ist allmählich
> > vorbei.
> >
> > was soll man davon halten und gegebenenfalls was dagegen
> > tun?
> >
> > jan
>
> Oh, diese gelben Pilze kommen mir recht bekannt vor. Ich
> hatte auch bei mir die Blumenerde in Verdacht. Die Pilze
> wachsen bei mir unter der Yucca-Palme. Allerdings hat das
> Umtopfen nicht wirklich geholfen. Sobald die Feuchtigkeit
> etwas hhöher im Toopf ist tauchen sie wieder auf.
also ich dachte ich seh nicht richtig als ich heute unter meine birkenfeige schaue, lauter gelbe pilze und das von einem tag auf den anderen... dazu noch kleine (winzig!!!) krabbeltiere, die frage is ja auch ob diese pilze gefährlich für menschen sind?!
 Re: rätselhafte gelbe pilze in töpfen 30.08.2003 (20:08) Unbekannt
ja, auch in meiner yucca taucht alle jahre wieder diese pilze auf. dieses jahr das erste mal seit ca. fünf jahren. mir ist aufgefallen, dass hohe temperaturen ihnen wohl sehr bekommen. habe damals mal composana angeschrieben, die antworteten, dass sie nie davon gehört hatten.?!
> bei uns wachsen in verschiedenen zimmerpflanzentöpfen
> (v.a. solche, die häufiger gegossen werden) gelbe pilze.
>
> sie werden ca. 5 cm hoch. unter dem schirm befinden sich
> lamellen (frei oder abgelöst); der schirm ist anfangs
> kegelig, später flach mit kleinem höcker oder warze; er
> öffnet sich, wenn der pilz groß ist. die oberfläche des
> hutes ist trocken und mit kleinen dunkelgelben bis
> bräunlichen schuppen bedeckt, besonders zur mitte hin.
> der stiel ist zumindest zu beginn nicht hohl; nach oben
> hin verjüngt er sich. in der mitte des stiels befindet
> sich eine kleine manschette. ansonsten ist der stiel eher
> glatt. die knolle ist nicht merklich abgesetzt und ohne
> häutchen. nach ca. einer woche "verwelkt" der pilz dann.
> anfangs war es ja noch lustig, der spaß ist allmählich
> vorbei.
>
> was soll man davon halten und gegebenenfalls was dagegen
> tun?
>
> jan

Tag.

Die habe ich auch.
Sind ungefährlich und heissen meines Wissens nach Gelbe Faltenschirmling
Abhilfe: Die Pilzchen entfernen. Evtl. Temperatur erhöhen, weniger und nur noch von unten gießen. Im Frühjahr mal umtopfen.

Hier ist ein Link zum Foto eines ausgewachsenen Exemplares:

http://www.tom-rainy.de/FotoMyk01.jpg


Achja: Pilze im Wald entstehen immer bei Bäumen: Sie gehen mit ihnen eine Symbiosebeziehung zum beiderseitigem Vorteil ein.

Stefan
Hallo Jan,

es handelt sich um Leucocoprinus birnbaumii, den gelben Faltenschirmling.

Am besten geht er weg, wenn Du Deine Pflanzen mit "Saprol neu" gießt. Das Mittel bekommst Du in gut sortierten Fachgeschäften für Saatgut und Gärtnerbedarf, wenn der entsprechende Händler noch Restbestände besitzt. Diese darf er noch verkaufen, ansonsten ist die Erlaubnis zum Vertrieb dieses Mittels abgelaufen. Es lohnt sich aber, danach zu fragen. Notfalls mit dem Telefonbuch alle Händler in der Umgebung anrufen. Als Ersatz wird heute gern "Saprol F" angeboten, über die Wirksamkeit dieses Mittels kann ich leider keine Auskunft geben. Der Händler wird auch wissen wollen, warum Ihr "Saprol neu" benötigt. "Leucocoprinus" ist in diesem Fall das Zauberwort!

Das Mittel wird nach Vorschrift in Wasser aufgelöst und dann damit gegossen. Am besten nach einer Woche nochmals wiederholen und der Spuk ist ein für allemal vorbei.

Als Vorsichtsmaßnahme kannst Du gleich alle Deine Zimmerpflanzen damit gießen, da das Mittel auch das Pilzmyzel in der Erde zuverlässig abtötet. Leider riecht die Lösung nicht sehr gut, es wäre also ratsam, die "Grünen" für 48 Stunden auf einem Balkon zu platzieren.

Du wirst Dir diesen Pilz mit irgendeiner Pflanze eingeschleppt haben, vorzugsweise mit einer Yucca. Dieser Pilz ist aber in fast allen Gewächshäusern zuhause und wird dort ebenfalls mit der chemischen Keule bekämpft, damit er nicht überhand nimmt. Ein einfaches Umpflanzen genügt in aller Regel nicht, da sich Reste des Myzels tief im Wurzelballen verbergen können, was zu einem weiteren Ausbruch der "gelben Pracht" führen kann.

Ich wünsche allen Pilzfreunden viel Erfolg

Uwe von Bonsaigestaltung.de

P.S. Ich hatte auch mal einen, aber das Foto ist leider nichts geworden. Hat jemand von Euch diesen Pilz fotografiert und würde mir freundlicherweise eine Aufnahme zur Verfügung stellen? Das würde mich sehr freuen!
 Foto von Leucocoprinus birnbaumii 25.06.2003 (00:11) Stefan
> P.S. Ich hatte auch mal einen, aber das Foto ist leider
> nichts geworden. Hat jemand von Euch diesen Pilz
> fotografiert und würde mir freundlicherweise eine
> Aufnahme zur Verfügung stellen? Das würde mich sehr
> freuen!

Hallo Uwe.
Ich habe oben in meinem Beitrag auch eine Internetadresse zu einem Bild reingeschrieben.

Aber ich stell die nächsten paar Tage von meinen Exemplaren auch mal ein Bild rein...

Stefan
Hallo Uwe

Bilder kann ich dir gerne senden meine Digicam funktioniert da ganz prima.

Dummerweise wächst dieses hübschte gelbe Geschöpf am fuße meiner farblich passenden beinahe reifen Kumquat...

Eigentlich hab ich mich auf Gelee von meinen Fensterbankfrüchten gefreut... Was nun?

Kumquats mögen es weder kalt noch feucht von unten.
Sie war doch schon so lange krank.
Jetzt hat sie sich berappelt und nun die gelben Gäste....:-(

Hast du für mich auch einen Tipp??

Gruß Jana
 Re: Leucocoprinus birnbaumii (nicht lachen!) 16.08.2004 (23:42) Uwe Harwardt
Hi  Jana,

ich bleibe dabei: 'Saprol neu' ist das Mittel der Wahl - genau nach Vorschrift anwenden und der Spuk ist ein für allemal vorbei!

Uwe

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Das Grüne Brett ". Die Überschrift des Forums ist "Das Grüne Brett 2".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Das Grüne Brett | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.